Unsere Programme

La Ninfea bietet  eine Vielzahl an spannenden Programmen in unterschiedlichsten Besetzungen und Formaten an.  Schauen Sie sich um, es gibt viel zu entdecken: Konzerte mit Tanz, szenische Programme, Familienkonzerte, wiederentdecktes Repertoire, das jahrundertelang von niemandem gehört werden konnte, Crossover mit Tangos, Geschichtenkonzerte ... und ein kleiner Blick in unsere Werkstatt mit gerade entstehenden Konzepten. Auf Wunsch entwickeln wir natürlich auch Programme nach Ihren inhaltlichen Vorstellungen: sprechen Sie uns gern an!

szenisch / Performance

Ein bisschen mehr, als ein Konzert.

Kokopelli - ein seltsamer vogel

Ein interaktives Mitmach-Musik-Theater mit Puppenspiel für Kinder

kokopelli

„Heh, was soll das? Ich brauche wirklich niemanden, der hier absichtlich den Verstimmer spielt!“ ruft Christian Heim, der Gambist des Ensembles La Ninfea, entrüstet einem sehr exotischen Vogel zu, nachdem der einfach an den Wirbeln der Gambe gedreht hat... 

Verrucht und modern – Sarabande, Ciacona, Tango

Ein absolut verbotenes Programm! mit Tänzern

Zunächst verpönt und verboten und schließlich doch gesellschaftlich akzeptiert und à la mode: In mehreren Wellen – um 1600 mit Sarabande und Ciacona und um 1900 mit dem Tango – eroberten die ansteckenden Rhythmen von südamerikanischen Importtänzen ganz Europa und führten zu einer Art Tanz-Fieber. 

Konzept / Geschichte

Mit Moderation und eine Geschichte erzählend

Die eiserne Maske

Der originale Soundtrack über den berühmten, mysteriösen Gefangenen

Die eiserne Maske La Ninfea

„Ein Abend voller Gänsehaut-Musik“

(Weser Kurier)

Der Mann mit der eisernen Maske starb um 1703 in der Bastille und wurde an einem unbekannten Ort beerdigt. Aus Beschreibungen seiner Zeitgenossen erfahren wir, dass zu seinen Privilegien unter anderem der Besitz einer Laute und neuester Musikdrucke gehörte, doch seine Identität wird wohl noch lange Zeit voller Rätsel sein und weiter so starke Faszination auf uns ausüben.

Music is the Cure! oder La Ninfeas musikalische Hausapotheke

Das Konzert, das gesund und unsterblich macht?

Music is the Cure La Ninfea

Ein vom Ensemble moderiertes Konzert, das die dunkelsten Tiefen musikalischer Heilkunst und den hellsten Glanz des Lobpreises der Genesung mit Werken von Marais bis Purcell auslotet. Entstanden aus einem Geburtstagsprogramm für einen Apotheker versammelt das im März 2020 auch auf CD erschienene Programm Werke rund um Krankheit, Genesung und Heilmittel: Gerstenöl, Sonnentau, Mittel gegen Spinnenbisse oder eine musikalische Gallensteinoperation finden in Kompositionen von Purcell. Kircher, Lully, Charpentier und Marais ihren Weg aufs Podium.

Teatime um 1700

Händel & Rivalen/Freunde

Teatime La Ninfea

Um 1700 wurde in etwa 500 Kaffeehäusern Londons das hochgeschätzte Modegetränk Tee gereicht, das so seinen Weg vom exklusiven Luxusprodukt am Hofe ins gut situierte Bürgertum fand. Eben zu dieser Zeit blühte auch das öffentliche Musikinteresse auf, sodass es letztlich für jeden Gentleman in gleichem Maße zum guten Ton gehörte Tee zu trinken wie auch stets eine Blockflöte in der Tasche zu haben, um der angebeteten Lady bei Gelegenheit ein Ständchen spielen zu können.

Verrucht und modern – Sarabande, Ciaccona, Tango

konzertante Fassung mit Moderation

Verrucht und modern La Ninfea

Zunächst verpönt und verboten und schließlich doch gesellschaftlich akzeptiert und à la mode: In mehreren Wellen – um 1600 mit Sarabande und Ciacona und um 1900 mit dem Tango – eroberten die ansteckenden Rhythmen von südamerikanischen Importtänzen ganz Europa und führten zu einer Art Tanz-Fieber. 

Ausgrabungen

Nach Jahrhunderten im verborgenen: endlich wieder hörbar!

Wiederentdeckt!

Kostbarkeiten aus dem barocken Niedersachsen

Wiederentdeckt La Ninfea

Einige Jahre hat die Fachwelt gerätselt, wer sich als Autor der um 1703 in Amsterdam gedruckten Blockflötensonatensammlung hinter dem Namen „A. H. Schultzen“ verbergen könnte. Das einzige erhaltenes Exemplar dieses Druckes ist heute in der französischen Nationalbibliothek in Paris zu finden, doch die interessante Stilistik und besonders die hohen technischen Anforderungen des Flötenparts machen die enthaltenen Werke zu etwas ganz Besonderem...

Ecce quam bonum - Freundschaftsbande

mit Hille Perl

Ecce quam Bonum La Ninfea

Große Künstler zeichnen sich oft durch regen Austausch mit ihren Kollegen aus, und so ist es auch mit den Komponisten dieses Programms. Im Zentrum steht G. Ph. Telemann, der als Kosmopolit und neugieriger Geist stets enge Kontakte zu seinen Musikerfreunden unterhielt. So zum Beispiel zu A. H. Schultzen, dem erst vor wenigen Jahren wiederentdeckten Kollegen aus seinen frühen Hildesheimer Jahren. In seiner Eisenacher Zeit freundete sich G. Ph. Telemann mit J. S. Bach an, getragen von gegenseitiger Inspiration und Wertschätzung, und überließ letzterem sozusagen 1722 das Amt des Thomsakantors in Leipzig. Aus diesen Musikerfreundschaften entstanden wunderbare Werke – ecce quam bonum!

Schultzen & Friends

Wiederentdeckte Blockflötensonaten des mysteriösen A.H. Schultzen

Schultzen and Friends La Ninfea Barbara Heindlmeier

La Ninfeas & Barbara Heindlmeiers Debüt bei den renommierten Blockflötenfesttagen Stockstadt rund um den Sensationsfund mit Blockflötensonaten.

Werkstatt

woran wir gerade arbeiten

Mythologische Kreuzfahrt

Ein unterhaltsam-abenteuerliches Geschichtenkonzert

Mythologische Kreuzfahrt La Ninfea

Reisen in Zeiten von Corona ist nicht möglich? Mit uns schon! Wir nehmen das Publikum mit auf eine schwungvoll moderierte Reise zu den geschichtsträchtigsten Inseln des Mittelmeeres und begegnen dabei u.a. Ariadne, Circe, Hippokrates und den verführerischen Sirenen. So mitreißend wie die Geschichten ist die Musik dazu – halten Sie sich gut fest, es gilt auch einige Abenteuer und stürmische Überfahrten zu überstehen!

Die Kanon Challenge

ein imaginärer Wettbewerb um den schönsten barocken Kanono

Kanon Challenge La Ninfea

Kanonkunst und komplexe Kontrapunktik – damit wird im Hochbarock vor allem Johann Sebastian Bach verbunden. Dass sich jedoch auch Telemann und Kollegen aus seinem Umfeld auf manche Weise dem Kanon verschrieben haben lässt einen geheimen persönlichen Wettbewerb vermuten. Hier stechen neben Telemanns zweistimmigen Canons besonders die unterschiedlichen Triosonaten hervor, in denen die Oberstimmen kanonisch geführt sind und manchmal sogar der Bass in den Kanon einklinkt. Hier geschieht nicht weniger, als unter Verwendung der strengsten aller Kompositionsarten gleichzeitig größtmöglichen Ausdruck zu erreichen – Gipfelpunkte barocker Musikkunst!

Strawberries and Cream

ein klingendes Picknick Vergnügen

Strawberries and Cream La Ninfa

Die Barockzeit liebt es opulent und feiert die Sinnesfreuden, und so trägt auch das ein oder andere barocke Stück einen wohlschmeckenden Titel. La Ninfea sammelt musikalische Leckereien zu einem fein abgestimmten klingenden Picknick und präsentiert sie gerne in Kombination mit gastronomischen Beiträgen.

Werke von Händel, Playford, Hume u.a.